Positionspapier der SprachlernberaterInnen/Sprachlern-Coachs

Ein Positionspapier spiegelt auf der Grundlage gemeinsamer Diskussionen das Selbstverständnis aller in einem Fachgebiet Agierender wider. Es zeigt auf, welche Ziele eine community verfolgt, welche Maßnahmen dahingehend gesehen werden, aber auch das, was für nicht akzeptabel gehalten wird. Solchermaßen bildet es den Rahmen für professionelles Handeln. Die community der SprachlernberaterInnen/Sprachlern-Coachs hat sich zum Ziel gesetzt, auf ihrer siebenten Arbeitstagung im September 2019 ein solches Positionspapier zu verabschieden. In Vorbereitung dazu ist eine Befragung an allen Sprachenzentren angedacht, die u.a. Daten zu Rahmenbedingungen den jeweiligen Einrichtungen (inwiefern z.B. eine „Beratungskultur“ vorhanden ist), zu verfügbaren Ressourcen, zum professionellen Selbstverständnis der BeraterInnen und Coachs usw. erheben soll. Wir laden alle FachkollegInnen und interessierte Teilnehmende des Bremer Symposions herzlich zu einem 90minütigen Brainstorming über weitere inhaltliche Schwerpunkte dieser Befragung ein, vor allem aber über weitere sinnvolle inhaltliche Aspekte und formale Schritte in Vorbereitung dieses Positionspapiers ein.

Referent*innen

Enke Spänkuch (Bochum) / Tim Dittmann (Braunschweig) / Tina Claußen (Bielefeld)

(im Namen der Regionalgruppe NRW und Niedersachsen der SprachlernberaterInnen und Sprachlern-Coachs)

Zeit / Time

Donnerstag / Thursday, 28.02.2019

17:30 - 19:00 Uhr

Raum /Room

GW2 B2.890

Sprache / Language

Deutsch / German