Hueber Verlag: Ohne Sehen, kein Verstehen

Ohne Sehen, kein Verstehen: der GER und das Konzept der Fertigkeiten eines modernen Fremdsprachenunterrichts

Das übergreifende Ziel des GER ist es, die europäische Einigung auch im Bereich des Sprachenlernens, durch ein differenziertes System von mehrstufigen Skalen zur Beschreibung von kommunikativen Aktivitäten und von Sprachkompetenzniveaus transparent, vergleichbar und verifizierbar zu machen.
Dabei schreibt der GER kein Curriculum vor, sondern bietet einen „Referenzrahmen“ an. Die bedeutende Wirkung der darin enthaltenen Referenzniveaus wird sinnfällig, wenn man bedenkt, dass Verlage / Lehrwerke und diesbezügliche Prüfungen, Einstufungen aller Art diese Niveaus A1, A2 … als ganz wesentliche Orientierungen für Lernende und Lehrende umsetzen.
Aber, was bieten moderne Lehrwerke darüber hinaus?
Die z. B. im Kapitel 4 angebotenen Parameter zur „Beschreibung der Sprachverwendung und der Sprachverwendenden bzw. Sprachlernenden“ sind zwischenzeitlich durch wesentliche Erkenntnisse der affektiv-kognitiven Neurowissenschaften und durch die Realität neuer Lehrwerke erweitert.
Skalen und Deskriptoren orientieren auf Lebensbereiche (Domänen), wobei Visualisierungen (das Verstehen von und das Lernen mit Bildern) sowie audiovisuelle Medien (Filmisches als Angebot des natürlichen Verstehens) völlig unterrepräsentiert sind.
Lassen Sie uns entdecken, was neue Lehrwerke des Hueber Verlags diesbezüglich anbieten.

Zeit / Time

Freitag / Friday 24.2.2017; 13:20 - 14:20

Raum / Room

GW2 B2.900

Referenten/Presenters

Barbara Biechele

Sprache/ Language

Deutsch/ German