Arbeitsgruppe 3

GER-Nutzung im Bereich des Testens und Prüfens

 

Fr. 11:30 – 12:05

Das Kriterium Flüssigkeit in der Prüfungspraxis oder Wie viele Informationen sollte der GeR für die Prüfungspraxis beinhalten?

Sandra Reitbrecht (Universität Wien, Austria)

Fr. 12:15 – 12:50

Extending CEFR descriptors for an analytic rating scale of academic writing at C1 to C2 – a stop-gap measure?

Dr. Helen Heaney (Department of English, University of Vienna, Austria)

Dr. Armin Berger (University of Vienna, Austria)

Fr. 14:30 – 15:05

Testspezifikationen zum Schreiben: Ist eine sprachenübergreifende Vergleichbarkeit mit dem GeR möglich?

Lehrkräfte-Team FZHB

Fr. 15:15 – 15:50

A corpus-based approach to operationalizing and assessing writing proficiency in the academic register: The case of reporting verbs

Prof. Dr. Marcus Callies (Universität Bremen, Germany)

Sa. 10:30 – 11:05

Wie können wir Einwanderersprachen auf Basis des GER online testen?

Christoph Schepers (Studieskolen, Denmark)

Sa. 11:15 – 11:50

Integrierte Prüfungsleistungen mit dem GER beurteilen  -  Was die Kann-Beschreibungen nicht können

Sonja Zimmermann (Referentin Testentwicklung, TestDaF-Institut)

Daniela Marks (Referentin Testentwicklung, TestDaF-Institut)

Sa. 12:30 – 13:05

Using the CEFR Scales to Assess Students’ Proficiency Levels in a Preparatory Year Context outside Europe 

Ebtesam Abdulhaleem (University of Warwick, United Kingdom)

 

Leitung

  • Mahaesvary Kayser
  • Dr. Johann Fischer

Raum

GW2 B2.900