Sprachliche Vorbereitung und akademische Integration von Geflüchteten an Bremer Hochschulen

Der Forschungsbeitrag befasst sich mit der sprachlichen Vorbereitung und Integration von studierwilligen
Geflüchteten auf bzw. in ein Hochschulstudium in Bremen. Seit 2016 koordiniert das Bremer Hochschulbüro
HERE für diese Zielgruppe ein Vorbereitungsprogramm, das u.a. aus einem Intensivsprachkurs (Goethe-Institut) mit begleitender tutorieller Lernberatung (Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Land Bremen) besteht, welcher mit einer standardisieren C1-Prüfung abschließt. Dieses Sprachprogramm wird im Rahmen einer Längsschnittstudie (Mehr-Methoden-Design) wissenschaftlich begleitet. Der Beitrag diskutiert erste Ergebnisse zu zwei zentralen Fragen dieser Forschungsstudie:


1. Wie wird die sprachliche Vorbereitung auf ein Studium durch das Sprachprogramm von verschiedenen
Akteuren (Programmabsolvent*innen, Sprachlehrkräften, Tutor*innen) wahrgenommen? (erfasst durch
Fragebögen, Interviews)
2. Welche Erfahrungen machen die begleiteten Absolvent*innen im Laufe ihres ersten Studienjahres? Welche Bedeutung schreiben sie Sprachkenntnissen für das Zurecht- und Ankommen im Studium zu? (erfasst durch Netzwerkkarten, Interviews und akademische Noten)

Abschließend sollen offene Fragen im Forschungsprozess zur Diskussion gestellt werden, z.B. zum Umgang mit unvollständigen Datensätzen in Langzeitstudien oder zum Entwurf eines validen Untersuchungsdesigns zur Erfassung potentieller Zusammenhänge zwischen Sprachkompetenz, sozialer und akademischer Integration sowie Studienerfolg.

Zeit / Time

Freitag / Friday 01.03.2019; 11:00 - 12:30

Raum / Room

B3.230

Referenten/Presenters

Anika Müller-Karabil (Universität Bremen)

Sprache / Language

Deutsch / German