Forschungsprojekt Begleitforschung

Aktuelle Forschungsschwerpunkte

Meine Forschungen decken die Gebiete fremdsprachlichen und interkulturellen Lehrens, Lernens und Beur­tei­lens in Hochschule und Schule in ihrer Breite ab. Die inhaltlichen Schwerpunkte meiner Forschung liegen in den folgenden Be­rei­­chen:

- der Modellierung fremdsprachlicher und inter­kultureller Kompetenzen, unter Bezugnahme auf den Ge­mein­­sa­men Europäischen Referenzrahmen und die Bil­dungs­standards;
- der Konzeptualisierung und Beurtei­lung sprach­lich-kommunikativer und interkultureller Kom­pe­tenzen, unter besonderer Berücksichtigung der be­rufs­be­­zo­ge­nen Schlüsselkompetenzen, mit denen Studierende am Übergang ins Berufsleben aus­­gestattet sein soll­ten;
- der Erfor­schung des Potentials von Dynamic Assessment, eines innovativen Verfahrens, das Lehren, Ler­nen und Beur­teilung integriert;
- der Professionalisierung von Fremd­­sprachen­lehrenden in Schule und Hoch­schu­le.

Methodisch ist es mir ein Anliegen, qualitative Ansätze der Didak­tik und Sprachlehr­forschung mit quanti­ta­tiven Methoden der empi­ri­schen Bildungsforschung zu integrieren. Deshalb arbeite ich vorwiegend in inter­dis­ziplinä­ren und in­ter­nationalen Kooperationen mit DidaktikerInnen, angewandten SprachwissenschaftlerIn­nen, Bildungs­­forscherInnen und Psy­cho­metrikerInnenn, wie etwa mit Prof. Hartig (DIPF, Frankfurt, empirische Me­tho­dik) im DFG-geförderten Schwer­punktprojekt Kompetenz­modellierung, oder mit Erziehungswissenschaft­lerIn­nen wie Dr. Matt Poehner (Penn State Uni, USA, Education) im Projekt Dynamic Assessment to Forster Interculturality.

Durch die regelmäßige Wahrnehmung von Fort- und Weiterbildungsangeboten bin ich besonders qualifiziert in for­schungsmethodischen Aspekten und allen Anliegen der Kompetenzmodellierung, Testentwicklung und Test­be­gleit­forschung.

 

Forschungsprojekte und Kooperationen

- Projekt Begleitforschung zum Spracherwerb der INTEGRA-Teilnehmenden (studienaffine Geflüchtete in Vorbereitung auf das Hochschulstudium)

 

Ziel des Forschungsprojekts ist es, die sprachliche Entwicklung und Integration geflüchteter Men­schen während des INTEGRA-Sprachprogramms (Sprachkurs und Lernbegleitung durch Tutorien) und in der ersten Phase des Hochschulstudiums zu begleiten, um Einblicke in die Lernwege der Beteiligten zu erhalten. Ein weiteres Ziel des Projekts ist es zu untersuchen, ob das neu aufgelegte Sprachprogramm die studierwilligen Geflüchteten sprachlich adäquat auf ihr Studium vorbereitet.

Um bestmögliche Einblicke in die Wahrnehmung des Sprachangebots durch Teilnehmende, Tutor/en/innen und Lehrende zu erhalten, wird ein mixed-methods-Ansatz verfolgt, der neben hermeneutischen Ansätzen zur Interpretation von Lerntagebüchern und Lernfortschrittsdokumen­tationen qualitative Interviews und Fragebögen einsetzt, die um quantitative Daten der regel­mäßigen Leistungsmessung und den Abschlusstest des Sprachkurses (TestDaF) ergänzt werden.

Das Projekt ist als Längsschnittstudie angelegt, um die Sprachprogrammteilnehmenden auch während ihres ersten Jahres im Studium zu begleiten und mittels Interviews und Fragebögen rückblickend zu eruieren, inwieweit das Angebot sie adäquat auf ihr Studium vorbereitet hat.

 

- Projekt Predictive validity of the TOEFL iBT® test

Das Projekt “Investigating the Predictive Validity of TOEFL iBT® Scores and Enhancing Inter­national Students’ Experience”, gefördert von Educational Testing Service (2013-2015) un­ter­sucht in einem inter­disziplinären mixed-methods Design, inwieweit Studierende, die ihre Studien an der University of Warwick mit einem TOEFL Zugangs­test aufnehmen, auf die sprachlichen Stu­dienanforderungen vorbereitet sind, und wie sie bestmöglich unterstützt werden können.Eine Buchpublikation hierzu ist in Review.

- Projekt Modellierung von Kompetenzen: Projekt mit Prof. Hartig, DIPF Frankfurt

Im Rahmen dieses Projekts im DFG-Schwerpunktprogramm „Kompetenzmodelle“ (zweite und dritte Phase, 2009-2011, 2011-2013) untersuchten Prof. Hartig und ich schwierigkeits­be­stim­mende Merkmale in Lese- und Hörver­stehenstests. In einem innovativen Testdesign, das die­sel­ben Texte und Aufgaben für beide Fertigkeiten nutzt, konn­ten wir Fragen der Dimensiona­li­tät, Konstruktvalidierung und des Einflusses ausgesuchter schwierigkeits­bestim­men­der Merk­male nachgehen. Die Ergebnisse wurden auf Tagungen vorgestellt und werden gegenwärtig, u.a. im Ab­schlussbericht, publiziert.

- Projekt Intercultural Competencies of ‘global graduates‘ – conceptualisation and assessment

Gegenwärtig arbeite ich an einem Projekt zur empirischen Konzeptualisierung interkultureller kommunikativer Kom­petenzen, mit denen Universitätsabsolventen ausgestattet sein sollten, um auf den Berufseinstieg vorbereitet zu sein. Hierzu verknüpfte ich qualitative Interview- und Textanalysen mit quantitativen Fragebogenerhebungen, um zu einem tragfähigen und validen Kom­pe­tenz­konstrukt zu kommen. Darauf aufbauend erforsche ich innovative Ver­fahren zur Entwicklung und Beurteilung dieser Kompetenzen. Dazu ist ein Artikel in Language & Intercultural Communication erschienen.

- Projekt Evaluation der Bildungsstandards Englisch, Sekundarstufe 1, am Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB), Humboldt-Universität zu Berlin

Am IQB übernahm ich die wissenschaftliche Projektleitung und die didaktische Betreuung der Aufgaben­ent­wick­ler­gruppen. Zu meinen Forschungsaufgaben gehörte die Entwicklung, Analyse und Validierung der Testinstru­mente. Forschungsergebnisse habe ich zusammen mit Kollegen in Buchpublikationen und internationalen Fach­zeit­schrif­ten publiziert. Die Arbeit am IQB bildete die Grundlage meiner kumulativen Habilitation.

- Projekt Standard Setting Englisch am IQB, Humboldt-Universität zu Berlin

Im Kontext der Evaluation der Bildungsstandards am IQB Berlin habe ich das Standard Setting Verfahren für den Ber­eich Englisch im Sommer 2008 koordiniert und in Kooperation mit dem Berkeley Evaluation & Assessment Research Center der University of California geleitet. Die Er­gebnisse wurden in Harsch, Pant & Köller (2010) veröffentlicht.

- DESI-Projekt an der Universität Augsburg: Testentwicklung, C-Test und Schreibbewertung

Im Rahmen dieser Schulleistungsstudie (Projektnehmer Prof. Schröder, Univer­sität Augsburg, in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung und meh­re­ren deutschen Uni­ver­sitäten) gehör­te das wissenschaftliche Projekt­management, die Test­ent­wick­lung, die Durchführung der For­schungs­arbeiten und die Bericht­legung zu meinen Auf­gaben. Ergebnisse wurden in verschiedenen Fachpubli­kationen veröffentlicht und auf Tagungen vorgestellt.

 

Übersicht Drittmittelakquise:

Zeitrahmen

Förderer

Projekt / Titel

Projektnehmer

Summe

2014

British Council Scotland

Travel Grant: Funded research visit to Dr Matt Poehner, Pennsylvania State University, College of Education, USA

Claudia Harsch

£3,250

2013-2015

ETS TOEFL Committee of Examiners

“Investigating the Predictive Validity of TOEFL iBT® Scores and Enhancing International Students’ Experience”

Principle Investigator: Claudia Harsch
Co-Investigators at Warwick: 
E. Ushioda, C. Ladroue

US$78,129

2013-2015

European Commission, Lifelong Learning Programme

“video for ALL. Digital video as tool for language learning”

PI: Paolo Cremolo, Mosaic Art And Sound Ltd, in cooperation with seven European partners
Co-Is at Warwick: Steve Mann, Claudia Harsch

£119,898

 

Applied 2013

Leverhulme Fellowship

“Intercultural Competencies for the Global Workplace – conceptualisation and assessment”

Claudia Harsch

Applied for £17,536
not awarded

2012-ongoing

n/a

“Conceptualising Intercultural Competences and Assessing Graduates' Preparedness for the Global Workplace”

Claudia Harsch
Partly in cooperation with Matt Poehner, Penn State Uni, USA

Internally funded

2012-2015

ESRC, Warwick Collaborative Postgraduate Research Studentship, in collaboration with Pearson Language Testing

Funding of a PhD studentship

“Investigating the predictive Validity of the Pearson PTE Academic”

Claudia Harsch (supervisor)

Total £9,000
£3,000 / annum

2009-2014

Deutsche Forschungsgesellschaft, Reg. No. HA 5050/2-3

“Modellierung von Kompetenzen mit mehrdimensionalen Item-Response-Theory Modellen (IRT): Erforschung von schwierigkeits­bestimmenden Merkmalen von Sprachtests.” Projekt im Schwer­punktprogramm " Kompetenz­modelle zur Erfassung individu­eller Lernergebnisse und zur Bilanzierung von Bildungspro­zessen " (SPP 1293).

PI: Prof Johannes Hartig, DIPF, Frankfurt/Main
Co-I: Claudia Harsch

Phase 2
€110,080

Phase 1
€100,000

 

 

 

Projektinfo zu Fokusprojekt Begleitforschung INTEGRA

Projektinfo.pdf