Dr. Petra Kersten-Frisch (Deutschland)

Vielfalt nutzen

Die aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen, die fortschreitende Globalisierung, die zunehmende Digitalisierung und der demographische Wandel, haben zur Folge, dass unsere Gesellschaft immer vielfältiger wird. Das spiegelt sich auch an den Hochschulen wieder. Studiengänge sind vielfältiger gefächert als früher. Die Menschen arbeiten länger, das Durchschnittsalter der Bevölkerung steigt stetig an und damit auch die Anzahl derer, die berufsbegleitend studieren. Das bedeutet: in den Fremdsprachenkursen nimmt die Anzahl Studierender unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Nationalität, Religion und Kultur weiter zu. Studierende mit unterschiedlichen Biografien, Temperamenten und Kompetenzen treffen in Fremdsprachenkursen aufeinander. Diese Entwicklungen stellen Fremdsprachenlehrkräfte vor große Herausforderungen, beinhalten aber auch viele Chancen. Der Vortrag basiert auf den Ergebnissen einer empirischen Studie zum Englischlernen lernungewohnter Erwachsener im betrieblichen Kontext. Diese bestätigen, dass Wissen Fremdsprachenlernen erheblich erleichtern kann. An konkreten Beispielen wird gezeigt, wie man das Wissen von Studierenden im Fremdsprachenunterricht nutzen kann.