Anna Schröder-Sura (Universität Gießen, Deutschland) / Prof. Dr. Steffi Morkötter (Universität Rostock, Deutschland)

Lernerfahrungen über Sprachfamilien hinaus - ein Beitrag zur Förderung von Lehr- und Lernkompetenz

SchülerInnen, die zu Beginn der Sekundarstufe eine zweite Fremdsprache erlernen, begegnen häufig einer neuen Sprachfamilie wie z.B. im Falle von Französisch oder Spanisch nach Englisch. Dies stellt sie, wenn es um eine Nutzung von Strategien und lernökonomisierenden Transfermöglichkeiten geht, vor größere Herausforderungen als es bei älteren LernerInnen, die eine zweite romanische Sprache lernen und bereits über umfangreichere Lernerfahrungen verfügen. Wie nehmen sie ihr Fremdsprachenlernen und sich selbst als LernerInnen wahr und wie können angehende (Fremd-)sprachenlehrerInnen befähigt werden, sich besser in ihre zukünftigen SchülerInnen hineinversetzen zu können?
Um Antworten auf u.a. diese Fragen zu finden, wurde  angehenden Französisch- und Spanischlehrenden ohne Vorkenntnisse in einer slawischen Sprache jeweils in den Sommersemestern 2013 und 2014 an der Justus-Liebig-Universität in Gießen die Gelegenheit geboten, eine einführende Sprachlernerfahrung mit Polnisch zu machen und ihren Lernprozess zu reflektieren. In unserem Beitrag werden wir neben Beispielen aus eingesetzten Unterrichtsmaterialien Auszüge aus Lerntagebüchern und Lautdenkprotokollen sowie abschließenden Fragebögen vorstellen und diese Ergebnisse vor dem Hintergrund der Fragen diskutieren, die sich angehende LehrerInnen über Lernprozesse stellen (sollten) sowie der Folgen, die sich daraus für den eigenen künftigen Unterricht ergeben können.

Download Präsentation

Morkoetter_Schroeder-Sura.pdf