Prof. Dr. Christian Krekeler (Hochschule Konstanz HTWG, Deutschland)

Fachliche und sprachliche Inhalte im Fremdsprachenunterricht integrieren: Welche Kompetenzen benötigen Lehrkräfte?

Möchten Sie den Kurs Fachsprache Maschinenbau durchführen? Oder Fachsprache Finanzwirtschaft? Wenn Sie nicht gleich zusagen, liegt Ihre Zurückhaltung möglicherweise daran, dass Sie allenfalls laienhafte Kenntnisse über Technologien zur Energienutzung oder über die Abschreibung von Investitionsgütern verfügen?
In diesem Beitrag geht es um die Frage, welche Kompetenzen Sprachlehrkräfte ohne eine einschlägige Fachkompetenz benötigen. Die erforderlichen Kompetenzen werden anhand von Unterrichtssequenzen aus unterschiedlichen Disziplinen erläutert (Maschinenbau und Finanzwirtschaft):
(1) Sprachbedarf ermitteln: Lehrkräfte müssen den fachspezifischen Sprachbedarf ermitteln und dazu fachliche Kommunikationssituationen, –mittel und typische Genres identifizieren;
(2) Auswahl von Materialien: Sie müssen geeignete Materialien für den Unterricht auswählen können und dabei beispielsweise erkennen, welche Vorkenntnisse in Texten vorausgesetzt werden;
(3) Umgang mit Lehrerrolle: Sie müssen schließlich produktiv mit der Situation umgehen können, dass es häufig Kursteilnehmer gibt, die über eine höhere Fachkompetenz verfügen.
Letztlich mündet mein Beitrag in einem Plädoyer für den universitären Fremdsprachenunterricht mit Fachbezug. Es ist möglich, einen Fachsprachenunterricht zu planen und zu erteilen, auch wenn man nicht fachkompetent ist. Voraussetzung ist allerdings eine Auseinandersetzung mit dem Sprachbedarf, den Materialien und der Lehrerrolle.

Download Präsentation

Krekeler.pdf