Lebenslauf

Ich bin 1963 in Torino (Italien) geboren, bin verheiratet und habe zwei Kinder.  
Ich habe mein Studium der Germanistik und Anglistik an der Universität Turin mit der Lehrbefähigung abgeschlossen. Ich war dann ein Jahr Fremdsprachenassistentin an einer gymnasialen Oberstufe, in Wetzlar (Hessen). 1990 bin ich nach Freiburg gezogen, war dort zuerst Lehrbeauftragte und anschließend, 1991 – 1997, Lektorin für Italienisch an der Albert-Ludwigs-Universität. In dieser Zeit habe ich mein zweites Studium in Italianistik mit dem Schwerpunkt Linguistik absolviert. Meine Abschlussarbeit war eine grammatische Analyse der Präposition „da“, auf der kontrastiven Ebene Italienisch / Deutsch.
Seit 1997 arbeite ich am FZHB als Lehrkraft für die Vermittlung der italienischen Sprache. Ich war zuerst in der Italianistik tätig, seit 2004 halte ich Kurse für Hörer aller Fachbereiche. Meine Arbeitsschwerpunkte sind die Standard-Sprache an der Universität, die Fachsprache für Wirtschaft und Tourismus an der Hochschule Bremerhaven und die Opernsprache an der Hochschule für Künste.

Laufende Projekte und Interessen

Meine Leitfrage ist: Wie kann ich die sprachlichen Fortschritte der Kursteilnehmende fördern? Daher beschäftige ich mich mit der Herstellung und Entwicklung von neuen Lernmaterialien und Prüfungsaufgaben. Außerdem begleite ich gerne die Studierenden auf Studienreisen: mit unterschiedlichen Gruppen war ich im Jahr 2003 und 2006 in Turin, 2009 in Cagliari und 2014 in Genoa.
Im Hinblick auf das Selbtsstudium interessiert mich das Fremdsprachenlernen in der Tandempartnerschaft. Ich habe mehrere Jahren an einem Projekt, mit dem Centro Linguistico d’Ateneo der Università Cagliari gearbeitet.

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

  • Lavagno, A. (1997). «‘Saluti di Roma‘. A proposito dell’alternanza ‘da’ / ‘di’». In:  Italienisch. Zeitschrift für italienische Sprache und Literatur, Mai 1997, S. 88 - 93.
  • Lavagno, A. & Marinosci, L. (1999). Viaggiamo in italiano. Multimedialer Sprachkurs für Tourismusfachkräfte, CD-ROM, Mailand.
  • Lavagno, A. (2002). «Dimmi come parli, ti dirò chi sei». In: Mitsprache, Frühjahr / Sommer, S. 28 - 29.
  • Lavagno, A. (2003). «Im Internet lesen – am Beispiel Venedig». In: Mitsprache, Frühjahr / Sommer. S. 28 - 29.
  • Lavagno, A. (2008). «Motivationsmanagement», in: Arntz, R., Kühn, B., (Hrsg.):  Autonomes Fremdsprachenlernen in Hochschule und Erwachsenenbildung. Erträge des 1. Bremer Symposiums zum autonomen Fremdsprachenlernen. Bochum: AKS, S. 251 - 260.
  • Dozentinnenteam des Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Land Bremen (2012). «Zur Entwicklung einer analytischer Bewertungsskala für mündliche Prüfungen». In: Arntz, R., Krings, H. P., Kühn, B. (Hrsg.): Autonomie und Assessment. Erträge des 3. Bremer Symposiums zum autonomen Fremdsprachenlernen. Bochum: AKS Verlag, S. 93 - 104.
  • Kozik-Rafii, V., Lavagno, A., Seyferth, S. (2014). «Schnittstellen zwischen selbstgesteuertem und nicht-selbstgesteuertem Lernen – Möglichkeiten einer Zusammenarbeit bei Tandem-Projekten, Schwerpunkt mündliche Interaktion: Evaluation und Leistungsmessung». In: Tandem Neuigkeiten, April 2014, Nr. 56, S. 3 - 16.
  • Lavagno, A. & Kucera, P. (2015). «Ein Studentenwohnheim in Italien und Schweden. Über eine simulation globale». In: Hettiger, A. (Hrsg.): Vorsprung durch Sprachen – Fremdsprachenausbildung an den Hochschulen. Dokumentation der 28. Arbeitstagung des AKS 2014. Bochum: AKS Verlag. S. 245 - 264.
  • Lavagno, A. & Kucera, P. (2018). «Die simulation globale in einem mehrsprachigen universitären Kontext». In: Rößler, E. (Hrsg.): Wilhelm, Alexander und wir: Einheit von Lehre und Forschung im Fremdsprachenunterricht an Hochschulen. Dokumentation der 29. Arbeitstagung des AKS 2016. Bochum: AKS Verlag. S. 240 - 257.
  • Seyferth, S., Lavagno, A., Kucera, P., Harsch, C. (2018). «Der GER als Grundlage zur Entwicklung sprachübergreifender Testspezifikationen». In: Brandt, A., Buschmann-Göbels, A., Harsch, C. (Hrsg.): Der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen und seine Adaption im Hochschulkontext. 6. Bremer Symposium zum Sprachenlernen und -lehren. Bochum: AKS Verlag. S. 118 - 144.

weitere wissenschaftliche Arbeiten

Übersetzung (gemeinsam mit Lavagno, C.) von: Mancini I. (1993). «Hermeneutik und Geisteswissenschaften». In: Bianco, F. (Hrsg.): Beiträge zur Hermeneutik in Italien. Freiburg / München: Alber Verlag, S. 63 - 90. 

Vortrag
«Italianität in Deutschland am Beispiel der Schriftstellerin Marisa Fenoglio» – Vortrag in der Vortragsreihe: Italiens Literaturen und Kulturen (eine Kooperation des Zentrums für Weiterbildung mit dem Studiengang Italianistik der Universität Bremen), 10.11.2004.

Leitung der Lehrer-Fortbildung (gemeinsam mit Mahaes Kayser)
«Wie konstruiere ich einen guten Sprachtest?», Sommeruni 19. – 20.07.2007, Universität Bremen.

Rezension (gemeinsam mit Guidi, B.) von: Brioschi, D. & Martini-Merschmann, M. (2015 & 2016). Italiano nell'aria 1 e 2. Roma: Edilingua. In: Italienisch. Zeitschrift für italienische Sprache und Literatur, November 2016.