Programm des Symposions: Autonomie und Motivation im Fremdsprachenlernen

Freitag, 6. März 2009

9.30 – 10.30

Grußworte

  • Prof. Dr. Georg Müller-Christ, Konrektor der Universität Bremen
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Krings, Wissenschaftlicher Direktor des Fremdsprachenzentrum
  • Dr. Doris Gebert, Arbeitskreis der Sprachenzentren in Deutschland
  • Dr. Bärbel Kühn, Geschäftsführerin des Fremdsprachenzentrums 

10.30 – 11.15

Plenarvortrag

Das Europäische Sprachenportfolio als Mittel zur Förderung des selbstgesteuerten Fremd- und Zweitsprachenlernens

Prof. Dr. Jürgen Quetz, Frankfurt a.M.

11.15 – 11.30

Kaffeepause

11.30 – 12.30

Podiumsdiskussion

Autonomie und Motivation

Hans Krings (Leitung), Dagmar Abendroth-Timmer, Hildegard Meister, Claudia Riemer, Bernd Rüschoff

MITTAGSPAUSE 

14.00 – 16.15

Arbeitsgruppen

  • Autonome Sprachlernprozesse
  • Motivationsfaktoren beim autonomen Fremdsprachenlernen
  • Medien, Materialien, Lernumgebungen beim autonomen Fremdsprachenlernen
  • Die Arbeit mit Sprachenportfolios in der Praxis. Konzepte, Beispiele, Bewertungen

 

16.15 – 17.15

Buchausstellung und Poster-Präsentationen

17.15 – 18.00

Plenarvortrag

Autonomes Lernen und Authentizität im Web 2.0: Social Software und Sprachenlernen kritisch reflektiert

Prof. Dr. Bernd Rüschoff, Duisburg-Essen

20.00 – 22.00

Konferenzdinner, Abendprogramm

Ort: Institut Francais, Contrescarpe 19, 28203 Bremen

English Version

AKS Logo

Samstag, 7. März 2009

9.00 – 9.45

Plenarvortrag

Affective and Effective Language Learning

Prof. Dr. Jane Arnold, Sevilla

10.00 – 12.00

Arbeitsgruppen

  • Autonome Sprachlernprozesse
  • Motivationsfaktoren beim autonomen Fremdsprachenlernen
  • Medien, Materialien, Lernumgebungen beim autonomen Fremdsprachenlernen
  • Die Arbeit mit Sprachenportfolios in der Praxis. Konzepte, Beispiele, Bewertungen

12.15 – 13.00

Podiumsdiskussion

Lernerautonomie in der Fremdsprachenausbildung an Hochschulen und ihre Realisierung

Thomas Vogel (Leitung), Doris Gebert, Karin Kleppin, Michael Langner, Sabina Schaffner

13.00 – 13.30

Erträge des Symposions, Perspektiven

Dr. Bärbel Kühn, FZHB